Im Herbst gilt es, den Rasen gut für die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Auf jeden Fall sollte ein letzter, aber nicht zu tiefer Schnitt auf dem Programm stehen. Wer im Frühjahr nicht vertikutiert hat, kann das im Herbst nachholen, ebenso wie das Nachsäen kahler Stellen. Eine Düngung mit kaliumbetontem Dünger sollte ebenfalls obligatorisch sein, da diese die Gräser widerstandsfähiger und robuster macht. Um Schneeschimmel vorzubeugen, ist heruntergefallenes Laub regelmäßig von der Rasenfläche zu entfernen.

Das Entfernen der toten Grashalme ist ein wichtiger Teil Ihrer Rasenpflege. Um diese toten Halme zu entfernen, muss der Rasen ‚gekämmt‘ werden. Dies nennt man Vertikutieren. Vor allem für Schimmel wird es schwieriger sich dann im Rasen zu verteilen. Am besten vertikutieren Sie im Herbst, damit der Rasen sauber in den Winter geht. Im Frühling können Sie diesen Schritt nochmal wiederholen. Kahle Stellen können Sie nachsähen oder sogar neuen Rollrasen verlegen.


Vereinzelt wird der Wolf Garten Unkrautvernichter + Rasendünger kritisiert, weil er nicht gegen alle Unkrautarten und Moose wirksam ist. Besondere Vorsicht ist bei der Anwendung in Baumnähe geboten: Der Hersteller gibt an, dass Bäume nicht geschädigt werden. Einzelne Nutzer berichten dennoch, dass Bäume und empfindliche Ziersträucher durch den Wolf Garten Unkrautvernichter + Rasendünger Schaden genommen haben.

Klassiker mit einigen Schwächen: Der Compo Blaukorn Classic ist einer der bekanntesten Rasendünger und wird von vielen Hobbygärtnern aufgrund seines günstigen Preises geschätzt. Aufgrund des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses wird der Compo Blaukorn Classic vielfach im privaten Anwendungsbereich eingesetzt, obwohl er laut Herstellerangaben überwiegend für den Gartenbau und das Ackerland konzipiert ist.


Klassiker mit einigen Schwächen: Der Compo Blaukorn Classic ist einer der bekanntesten Rasendünger und wird von vielen Hobbygärtnern aufgrund seines günstigen Preises geschätzt. Aufgrund des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses wird der Compo Blaukorn Classic vielfach im privaten Anwendungsbereich eingesetzt, obwohl er laut Herstellerangaben überwiegend für den Gartenbau und das Ackerland konzipiert ist.
Ein entsprechender Stickstoff Anteil beim Rasendünger sorgt für ein akzeptiertes Rasenwachstum. Auch die restlichen wesentlichen Nährelemente wie ein abgestimmter Phosphor Anteil zum Stickstoff Anteil soll beachtet werden. Außerdem ist zu berücksichtigen, wieviel Kilogramm auf der Fläche(m²) auszubringen sind, denn danach lässt sich ja auch der Preis kalkulieren. Und natürlich sollte der Dünger für den Kunden lieferfähig sein.
Und schließlich ist bei Neuansaat der Kalium- und Stickstoffbedarf größer. Eine überhöhte Phosphatdüngung hemmt die Pflanze, indem das Vorhandensein der anderen Nährstoffe etwa durch Chelatbildung auch seine Langzeit Wirkung eingeschränkt wird. Sekundäre Nährstoffe, die mitbestellbar sind, wie Magnesium und Spurenelemente wie Kupfer sind zwar weniger gefragt, sind aber genauso wertvoll. Mangelerscheinungen können auch hier stark die Physiologie beeinträchtigen. Am besten düngen Sie, wenn es regnet verspricht. Das Wasser erschließt den Dünger noch besser und kann so leichter aufgeschlossen werden. Düngen, wenn der Boden ausgetrocknet ist, kann zur Nichtaufnahme der Nährstoffe führen, es verbrennen Grashalme und ganze Flächen versiegen.
Da Rasen für gewöhnlich regelmäßig gemäht wird, müssen ihm auch kontinuierlich wichtige Pflanzennährstoffe zugeführt werden, die den Zuwachs der Gräser sicherstellen. Die richtige Düngung ist deshalb für eine gute Rasenpflege unabdingbar. Nur so können die Gräser mit Stickstoff, Phosphor, Kalium und anderen wichtigen Nährstoffen ausreichend versorgt werden. Welcher Dünger sich anbietet und wie viel davon in welchen Intervallen ausgebracht werden sollte, richtet sich nach dem Nährstoffvorrat im Boden und der Intensität der Rasennutzung.

Statt Metall können Sie zur Einfassung Ihres Rasens auch Kanten aus Kunststoff oder Gummi verwenden. Diese Rasenkanten werden oft aus recyceltem Material hergestellt und sind daher deutlich preiswerter als Metallprofile. Dennoch sind sie im Boden sehr dauerhaft und fäulnisbeständig. Solche Einfassungsbänder werden meist als 5- oder 10-Meter-Rollen angeboten, ihre Breite variiert zwischen 13 und 20 Zentimetern.
Mit dem Beckmann Profi Rasendünger mit Langzeitwirkung erzielen erfahrene Nutzer überwiegend gute Ergebnisse. Die Anwendung ist jedoch nicht so sicher und einfach wie bei den Vergleichskandidaten. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt nicht, denn dieses Produkt ist das teuerste im Test und zeigt gegenüber den Erstplatzierten keine Vorteile.
Das regelmäßige Mähen Ihres Rasens ist absolut notwendig bei der Pflege Ihres Rasens! Den Rasen 1x in der Woche zu mähen ist zu empfehlen, wobei wir im Frühling sogar empfehlen dies 2x in der Woche zu tun. So bleibt der Rasen optimal und die Chance auf Unkraut und Krankheiten verringert sich. Beim Mähen können Sie einen Spindel- oder einen Sichelmäher benutzen. Wir empfehlen jedoch den Spindelmäher, da der den Rasen schneidet. Täglich den Rasen mähen wäre eigentlich das beste. Dafür eignet sich ein Mähroboter! Besuchen Sie diese Seite, wenn Sie mehr über Rasenpflege wissen wollen. Pflegetipp 1: Rasen mähen.
Damit der Rasen zu jeder Zeit seine strahlende Anziehungskraft ausübt, unterscheiden sich die Rasendünger in ihren Ausführungen. So gibt es einen universalen Rasendünger für alle Rasenflächen. Auf der Basis der Düngerwirkung erfolgt die Aktivierung des Bodenlebens. Gleichzeitig wird der Bedarf an Nährstoffen gedeckt, die der Rasen benötigt, um ein gesundes und kräftiges Wachstum zu gewährleisten.
Sie können Ihren Rasen auch nach der Anlage problemlos mit einer gepflasterten Rasenkante einfassen. Stechen Sie den Rasen dazu gerade ab und heben Sie anschließend einen spatentiefen Graben aus, der etwa der Breite der gewünschten Rasenkante entspricht. Die entfernten Grassoden sollten Sie übrigens nicht gleich wegwerfen – eventuell können Sie damit noch die eine oder andere Lücke in der Grasnarbe ausbessern. Füllen Sie den Graben anschließend mit Füllsand auf und verdichten Sie diesen gründlich mit einem Erdstampfer. Die Höhe des Sandbetts richtet sich nach der Stärke des Pflasterbelags: Die Steine sollten sich später etwa ein bis zwei Zentimeter oberhalb des Rasenniveaus befinden und werden beim Verlegen einzeln mit einem Hammer mit Gummiaufsatz auf die Rasenhöhe heruntergeklopft.
Tobias Maximilian Schnell, an architect and an artist is presenting his idea of sustainable aid for refugees. Imagine, an austrian family with a big garden, now build a garden house in their backyard and voilà you have a sustainable new home for a refugee family. Tobias tells the story of how his idea would work but he isn't hidding the fact that there are a lot of failures to handle with...
×