Da Rasen für gewöhnlich regelmäßig gemäht wird, müssen ihm auch kontinuierlich wichtige Pflanzennährstoffe zugeführt werden, die den Zuwachs der Gräser sicherstellen. Die richtige Düngung ist deshalb für eine gute Rasenpflege unabdingbar. Nur so können die Gräser mit Stickstoff, Phosphor, Kalium und anderen wichtigen Nährstoffen ausreichend versorgt werden. Welcher Dünger sich anbietet und wie viel davon in welchen Intervallen ausgebracht werden sollte, richtet sich nach dem Nährstoffvorrat im Boden und der Intensität der Rasennutzung.
Klassiker mit einigen Schwächen: Der Compo Blaukorn Classic ist einer der bekanntesten Rasendünger und wird von vielen Hobbygärtnern aufgrund seines günstigen Preises geschätzt. Aufgrund des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses wird der Compo Blaukorn Classic vielfach im privaten Anwendungsbereich eingesetzt, obwohl er laut Herstellerangaben überwiegend für den Gartenbau und das Ackerland konzipiert ist.
Die dabei entstehenden Kahlstellen sind dann der Ort, wo sich vermehrt Unkraut wie Hornklee ansiedelt. Dieser verbrennt im Gegensatz zum Gras nicht bei viel Licht, sondern ganz im Gegensatz, er gedeiht prächtig. Eine gute Schnittlänge sind vier Zentimeter und spätestens, wenn die Halme doppelt, so lang sind, sollte der Rasen gemäht werden. Sollte die Grünfläche im Schatten liegen, dann darf das Gras auch ruhig einen Zentimeter höher wachsen, damit die Halme genügend Sonnenlicht erhalten.

Und so soll man im Testverfahren Vorsichtsmaßnahmen einbauen, wie etwa: Bei einer zu großen Menge kann eine Überdüngung eintreten und es kann ein vielfältiges Bevölkern an Regenwürmer bewirken, sodass Gräser abklingen, weil ihnen durch diese Tiere, die an die 400 pro Quadratmeter Boden betragen können, die Wurzeln vernichtet werden. Anleitungen auf der Verpackung dürfen auch nicht fehlen, wie ein ausgeglichener Phosphor Anteil.


Ein entsprechender Stickstoff Anteil beim Rasendünger sorgt für ein akzeptiertes Rasenwachstum. Auch die restlichen wesentlichen Nährelemente wie ein abgestimmter Phosphor Anteil zum Stickstoff Anteil soll beachtet werden. Außerdem ist zu berücksichtigen, wieviel Kilogramm auf der Fläche(m²) auszubringen sind, denn danach lässt sich ja auch der Preis kalkulieren. Und natürlich sollte der Dünger für den Kunden lieferfähig sein.
Sie möchten immer das beste Produkt zum niedrigstmöglichen Preis kaufen. Natürlich ist dies auch der Fall, wenn es um den Kauf des Beckmann rasendünger mit unkrautvernichter geht. Käufer wollen gute Qualität zu einem günstigen Preis. Dies ist jedoch leichter gesagt als getan. Wir bieten Käufern den fairsten Preis, um ein Produkt zu kaufen, indem sie die Preise von verschiedenen Verkäufern vergleichen. Auf diese Weise sparen wir Ihnen eine Menge Geld, indem Sie ein hochwertiges Beckmann rasendünger mit unkrautvernichter zum bestmöglichen Preis erhalten.
Wie finde ich das beste Produkt das gut zu meinem Rasen passt? Bei den vielen Anbietern kann man schon ‘mal den Überblick verlieren und man ist vor soviel Information nur mehr genervt. Der „Schuss“ geht nach hinten los; nichts mehr will man davon wissen. Wie soll nun das Testverfahren bei Düngern für den Rasen aufgebaut sein? Wie erkennt man sofort die Seriösen und kann ihren Testberichten vertrauen? Wenn etwa im deutschen Handelsregister kein Firmeneintrag erfolgte, dann lieber Hände weg von diesen Testberichten.
Der Einbau einer Rasenkante aus Kunststoff oder Gummi ist etwas aufwändiger, als der einer Stahlkante, da Sie zuvor mit dem Spaten eine passende Rille ausheben müssen. Wenn Sie eine neue Rolle ansetzen, sollten Sie die Streifen etwas überlappen lassen, damit kein Spalt zurückbleibt. Wichtig: Setzen Sie Kunststoff- und Gummikanten ausreichend tief, damit sie vom Messer des Rasenmähers nicht erfasst werden können, und vermeiden Sie insbesondere beim Kunststoff mechanische Belastungen.
Wird er Rasen zu kurz gemäht, ganz besonders in der Trockenzeit, sollte er nicht zu kurz geschnitten werden, wenn es länger nicht geregnet hat. Von den Gartenexperten wird zu einer Halmlänge von 3 bis 4 cm geraten. Wird das Gras auf 2 cm oder sogar weniger zurückgeschnitten, dann können die dabei freigelegten Graswurzeln leiden. Dazu kommt, dass ein zu kurz geschnittener Rasen auch leicht braun wird bei einer starken Sonneneinstrahlung. Ein plötzlicher Kahlschnitt beeinträchtigt das Wachstum der sensibler Graswurzeln oder diese können sogar völlig absterben.
×