Die OBI GmbH & Co. Deutschland KG schließt bei nicht sach- und fachgerechter Montage entsprechend der Anleitung sowie bei Fehlgebrauch von Materialien und Werkzeugen eine Haftung vorsorglich ausdrücklich aus. Die hier aufgeführten Bauweisen stellen lediglich eine Empfehlung für ein mögliches Vorgehen dar und erheben keinen Anspruch auf allgemeine Verbindlichkeit oder Konformität mit etwaigen technischen Regelwerken oder Leitlinien. Je nach Vor-Ort-Bedingungen und Nutzung können Änderungen nötig sein. Etwaige gesetzliche Ansprüche werden hierdurch nicht eingeschränkt. Achten Sie bei der Umsetzung auf die Einhaltung der persönlichen Sicherheit, tragen Sie, wenn notwendig, entsprechende Schutzausrüstung. Elektrotechnische Arbeiten dürfen ausschließlich von Elektrofachkräften (DIN VDE 1000-10) ausgeführt werden. Schätzen Sie Ihre Fähigkeiten realistisch ein und holen Sie sich bei Unsicherheit unbedingt erfahrene Umsetzungshelfer hinzu. Führen Sie Arbeiten nicht aus, wenn Sie mit den einschlägigen Sicherheitsbestimmungen
Bereiten Sie Ihren Rasen auf den Winter vor ! Oktober ist der letzte Monat, in dem Sie Ihren Rasen düngen sollten. Nehmen Sie eine niedrige Dosierung. Im November müssen dann die ganzen Blätter entfernt werden, außerdem können Sie Vertikutieren. Sollten Sie eine schwere Bodensorte haben, empfehlen wir Ihnen, den Boden zu belüften. Dies können Sie mit einer Heugabel machen, indem Sie 20 cm tiefe Löcher in den Boden piksen. Abhängig von den Temperaturen, können Sie im November das letzte mal mähen.
Im Rasen können verschieden Krankheiten und Plagen entstehen. Welche das sind, ist vor allem abhängig vom Wetter. Je schneller Sie die Krankheiten und Plagen entdecken, desto besser können sie behandelt werden . Oft brauchen Sie dann auch nicht zu chemischen Hilfsmitteln greifen. So ist die Bekämpfung von Krankheiten und Plagen nicht nur für Ihr Portemonnaie vorteilhafter, es schützt auch die Umwelt. Möchten Sie mehr wissen über Krankheiten und Plagen in Ihrem Rasen, besuchen Sie dann diese Seite: Rasenkrankheiten und Plagen.

Vom Bodyguard des Ministerpräsidenten in Bagdad zum Jugendarbeiter und Studenten der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule in Dornbirn! Auf welchen (Um-)Wegen und unter welchen Schwierigkeiten es Murtada Alhusseini von Bagdad nach Vorarlberg geschafft hat und wie er in Vorarlberg über das Projekt welcome.zu.flucht eine Ausbildung zum Jugendarbeiter absolviert hat, das erzählt Murtada Alhusseini in dieser Präsentation. www.ojad.at/angebot/flucht/

Der Herbstrasendünger ist stark kaliumhaltig und ist geeignet zur Vorbereitung des Rasens auf die bevorstehende kalte Jahreszeit. Ein stickstoffhaltiger Dünger, der das Wachstum fördert, wäre zum Ende der Wachstumphase hin eher kontraindiziert, der kaliumhaltige Herbstrasendünger hingegen lässt den Rasen widerstandsfähiger gegen Frost und Kälte erden und ist daher genau das Richtige für die letzte Herbstdüngung.
Besonders für die unerfahrenen Gartenbesitzer ist es häufig schwierig, den richtigen Zeitpunkt für das erste mähen im Jahr zu bestimmen. Der Rasen legt im Winter eine Ruhepause ein und wächst nur wenig. Dann im Frühjahr, wenn das Wetter wieder wärmer wird, beginnen die Grashalme damit zu wachsen. Ganz besonders wichtig ist es hier, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, wo der Rasen das erste Mal gemäht wird. Ist der Zeitpunkt zu früh und es gibt danach wieder Bodenfrost, dann schadet das den Grashalmen. Doch wird zu lange gewartet und das Gras ist schon lang gewachsen, dann wird mit dem ersten Rasenschnitt eventuell der Rasenmäher überlastet. Es gilt hier als Faustregel, dass der Rasen circa 8 cm lang sein sollte, wenn er das erste Mal im Jahr gemäht wird. Beim ersten Mähen sollte die Schnitthöhe so hoch wie möglich eingestellt werden und mit jedem weiteren Mähen sollte diese verringert werden. Im Herbst gilt es dann, das Mähen nach dem ersten Frost einzustellen.
×